S.C.U.M. – Waiting For My Man

Dies sind NICHT die Vomit Visions, sondern S.C.U.M.! [1]

Live in Frankfurt-Höchst am 8. Mai 1979. [2]

Hans Wurst, Rola Rock, Dieter K, Eric Hysteric, Marcel Roth

S.C.U.M.: Hans Wurst, Rola Rock, Dieter K, Eric Hysteric, Marcel Roth (Wasted Vinyl Collection)

Kurz nach dem katastrophalen Konzert emigrierte Eric Hysteric nach London und Marcel Roth verschwand in der Versenkung (aus der er erst 1982 als Mitglied der Frankfurter Krawall-Kombo Der Durstige Mann wieder auftauchte).

Der Verlust der Gitarristen verhinderte jedoch nicht, dass Hans Wurst, Rola Rock & Dieter K (die all drei zusammen keine drei Akkorde kannten) weiter machten: Am 20. Juni 1979 gründeten sie in Nijmegen (Niederlande) die Vomit Visions.

Und zwar Stunden vor dem legendären Auftritt von Teenage Jesus & The Jerks [3].

„Waiting For My Man“ wurde 1983 aus rein kommerziellen Gründen unter dem Namen Vomit Visions auf der nur als MC erhältichen Kompilation „A Taste Of Waste“ veröffentlicht.

ATOW

Aus dem Begleittext:

„Many groups played this punk-standard to death, the VOMIT VISIONS killed it for all time. If you know a worse version of this song, you are asked to contact us!” [3]

 

[1] Der Name S.C.U.M. ist ein – keinesfalls satirisch gemeinter – Verweis auf das SCUM Manifesto von Valerie Solanas.

[2] Insgesamt wurden damals fünf Songs aufgenommen.

[3] Zu schön, um wahr zu sein, ist die Geschichte, die Karl Bruckmaier in seinem Popalphabet erzählt: „Als Lydia Lunch bei einem Teenage Jesus Konzert auf die Bühne kotzt und einem Freund von Eric einen Bierkrug ins Gesicht schlägt, ist ein Bandname gefunden: Vomit Visions“. Lydia hat nicht gekotzt, und der Name / das Konzept stand schon vorher fest.

[4] Shit-Fi.com, das Zentralorgan für die politische Ökonomie schlechter Musik, nahm die S.C.U.M.-Version von „Waiting For My Man“ in die ultimative Liste der schlechtesten Cover Songs aller Zeiten auf. Thank you very much & yes, we are „still waiting for a reply“.

Advertisements

5 Kommentare

  1. cnorve · Februar 14, 2016

    Kann man die übrigen vier Lieder von S.C.U.M. irgendwie mal zu Gehör bekommen? Ein großes Rätsel seit Jahren!

  2. wastedvinyl · Februar 14, 2016

    Würd‘ ich selbst auch gerne mal wieder hören. Zurzeit ist die Aufnahme (Tonband oder MC) aber verschollen.

    • cnorve · Februar 14, 2016

      Gilt das selbe eigentlich für die legendäre Videokassette „Live In Stuttgart“?

  3. wastedvinyl · Februar 23, 2016

    „Live In Stuttgart“? Das müsste der Durstige Mann sein. Hab‘ ich jedenfalls noch nie gesehen.

    • cnorve · Februar 23, 2016

      Genau, die VHS-Kassette, von der „1 Bier (live)“ genommen wurde. Hans Wurst am Baß. Hatte Erich hierzu mal angeschrieben, die Anfrage wurde aber leider geflissentlich ignoriert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s