Mod ist Schrott & All Time Pop Top 20 (Stand Januar 1980)

Von Eric Hysteric (Same Old Song, Nr. 26, Januar 1980)

VORNEWEG: Dieser Bericht ist eine einzige Verdammung!

Wer sich zur Zeit für „in“ hält, sollte erst gar nicht weiter lesen und in der gesparten Zeit seinen Parka reinigen.

Doch nun zur Story:

Gruppen, die als harmlose Anheizer bei Punkkonzerten begannen, lösten im Sommer 79 einen Trend aus, der an Stumpfsinn nicht mehr überboten werden kann.

Die neuen Mods sind nicht die logische Fortsetzung von Gruppen wie den Small Faces (wie die Ramones, Buzzcocks oder die Undertones schon lange vorher), sondern begraben jede Originalität und Frische mit ihren eintönigen, grauen und lahmen Schlager- und Marschmusik-ähnlichen „Songs“.

Im Geist der Zeit hören sie sich genauso schlimm an wie Pat Boone als der Rock’n’Roll aufkam oder

wie die Bachelors in der Beatlesära.

Über Scheisser wie die Purple Hearts (ich kenne fünf bessere Led-Zeppelin-Songs als „Millions Like Us“) oder die großkotzigen Merton Parkas (ich kenne zehn bessere Led-Zeppelin-Songs als „You Need Wheels“) zu schreiben, wäre Zeit- und Papierverschwendung.

Stattdessen will ich auch den letzten Arschlöchern erklären, was Popmusik (und jede Modband will ja Pop machen) wirklich ist.

Wenn ihr eure Parkas sauber habt, könnt ihr hier weiterlesen.

Für die Plattenfirmen ist Pop gleichbedeutend mit Umsatz. Doch für den Fan kann es nur eine Definition geben:

EIN LIED IST DANN POP, WENN MAN ES BEIM 2TEN HÖREN MITSINGEN KANN UND MAN ES AUCH NACH 100MAL HÖREN RIESIG FINDET!

Poplieder sind ausnahmslos kurz und spiegeln in eingängigen Melodien und simplen Worten den Zeitgeist wider.

Popmusik klingt stets frisch und ist zugleich zeitgemäß und zeitlos.

Pop gibt es solange es Rock’n’Roll gibt und bis Ende der 1960er Jahre gab es Unmengen an guten Popsongs.

Dann kamen die 7 mageren Jahre. Pop wurde von den sich selbst viel zu ernst nehmenden Kritikern nicht mehr für voll genommen und eine unheilvolle Entwicklung begann.

Begünstigt durch den technischen Fortschritt (Synthesizer usw.) und den von den Beatles eingeleiteten Mystik- bzw. Pseudo-Mystikboom wurde die „klassische“ Popbesetzung – Drums, Bass & (im extremen Fall zweimal) Guitar – völlig verdrängt.

Jede Schülerband hatte jetzt Keyboards und wenn es nur eine Hammondorgel war.

Die neue Erfolgsformel war: 3 Spritzen Heroin am Tag, langes Haar, noch längere Songs.

Es wurde nicht mehr das Mädchen von nebenan besungen, nein, jetzt mussten hinterindische Weisheiten unter das Volk gebracht werden.

Dieses Vakkum füllten nur die phantastischen Creedence Clearwater Revival stellenweise aus.

Aber erst der Punk brachte den nötigen Schwung für das langerwartete Pop-Revival.

Seit 1977 wird die beste Musik gemacht. Trotz Boomtown Rats, Mods und Police.

ALL TIME POP TOP 20

20. When You’re Young – Jam

19. Here Comes The Summer – The Undertones

18. Complete Control – The Clash

17. Come On Let’s Go – The Paley Brothers & Ramones

16. Language School – The Tours

15. It’s Cold Outside – Stiv Bators

14. Jilted John – Jilted John

13. I Don’t Need To Tell Her – The Lurkers

12. What Do I Get – The Buzzcocks

11. Goodbye Girl – Squeeze

10. Sheena Is A Punk Rocker – Ramones

9. Denis – Blondie

8. Promised Land – Johnnie Allan

7. Rockaway Beach – Ramones

6. Forming – The Germs

5. No One Is Innocent – Sex Pistols

4. Animal World – Last Words

3. Lipstick On My Collar – The Saints

2. Pills – The Lurkers

1. Frustration – Crime

Ja, ihr habt richtig gelesen: Dies sind die besten Popplatten aller Zeiten!!!

Warum?

Blättert eine Seite zurück und lest diesmal richtig!!!

Die Zeit von 77 bis heute ist nun mal die beste Zeit des Pop!!!

(Die Ausnahme Johnnie Allan, 74 zuerst erschienen, bestätigt nur die Regel!!!)

In Neuseeland definiert man einen Popklassiker so:

Entered the charts in the morning, No. 1 at noon, a classic the evening, and at night a golden oldie.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s