Honey Bane, Black Flag, The Exploited, London, Rainbow Theatre, 12. Dezember 1981

Von Eric Hysteric (Hard Core Punk, Nr. 37, Januar 1982)

Honey Bane war noch genauso lahm und langweilig wie vor zwei Jahren, als ich sie zum letzten Mal sah. Und diesmal gar nicht mehr lustig!

Black Flag touren in England. Das hätte ich noch vor kurzer Zeit nicht für möglich gehalten. Doch durch einige Artikel in Sounds & NME und, nicht zu vergessen, der Werbung von Jello Biafra (er wollte sie als Vorgruppe der Dead Kennedys), fühlten sich Black Flag sicher genug, um die halbe Erde zu überfliegen.

Wie müssen sie sich gewundert haben über das Desinteresse des englischen Publikums!

Während sie die US Punks mit links zum Kochen bringen, blieben die UK Punks auch beim (für mich neuem) übertriebenen Possenschneiden von Greg Gihn & Co. sehr cool.

Und das, obwohl Black Flag am englischen Standard gemessen immer noch eine weit überdurchschnittliche Gruppe sind.

Die Engländer sind nun mal Patrioten.

Zur Musik:

Im Unterschied zu vor einem halben Jahr spielen Black Flag jetzt mit zwei Gitarristen. Ihr Zusammenspiel ist noch perfekter – Black Flag sind eine professionelle Punkband geworden.

Und genau da liegt auch der Witz begraben: Der Wahnsinn ist einfach futsch.

Greg Gihn ist ein überdurchschnittlicher Gitarrist und Komponist. Black Flag haben eine Wahnsinns-Power. Sie spielen immer noch fast alle anderen an die Wand.

Sie betreiben es halt bloß als Beruf, anstatt sich weiterzuentwickeln.

Außerdem ist es Black Flag nie gelungen, gleichwertigen Ersatz für die ersten beiden Sänger, Keith Morris und Ron Reyes, zu finden.

Heute abend hätte man den Gesang auch gut und gerne weglassen können: Auf Heavy-Metal-Gröhlen kann ich verzichten.

Noch nachzutragen ist, dass die Band mit Damaged Pt und Pt 2 inzwischen auch weiß,  wie man Konzerte bequem in die Länge zieht.

Das einzig interessante am Exploited-Gig war, dass einige Skinheads wild wurden und es zu einer Schlägerei kam, bei der ein paar Spiegel und Lampen zu Bruch gingen.

Danach konnte man getrost nach Hause gehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s