UK Subs & The Pack, London Electric Ballroom, 18. August 1979

Von Eric Hysteric (Same Old Song, Nr. 25, September/Oktober 1979)

TicketUKSubsLondon_edited.jpg

Ticket, Wasted Vinyl Collection

Die UK Subs sind eine der besten Live-Bands. Sie spielen von der ersten bis zur letzten Minute in einem Höllentempo. Alle ihre Songs sind kurze, kochende Vulkanausbrüche.

Charlie Harper, der Sänger, schreit jedes Wort heraus und hüpft dabei wie ein Verrückter auf der Bühne herum. Dann springt er ins Publikum, wo ihn die Pogo-tanzende Menge fast zertrampelt hätte.

Auch Gitarrist Nick Garratt steht keine Sekunde still: Er spiel im laufen, springen, fallen, liegen – in allen erdenklichen Positionen.

Drummer Peter Davies und Paul Slack am Bass sorgen für einen ungeheuer präzisen, powervollen Rhythmus-Hintergrund.

Charlie Harper.jpg

Charlie Harper beim signieren © Dieter K

Die Show der UK Subs mag etwas übertrieben sein, aber ihre Musik kommt voll rüber. Wer sie live erleben will, muss bis nächstes Jahr warten (bis dahin werden die deutschen Veranstalter aufgewacht sein) oder nach Holland oder Belgien fahren, wo sie im Oktober auftreten.

UKSUBS B_edited.jpg

Stranglehold / World War – Rockers, Single, Cover-Rückseite, GEM Records,  GEMS 5, 1979, Signed, Wasted Vinyl Collection

Im Vorprogramm gab es neben den Last Words noch The Pack, die einige starke Riffs drauf haben. Ihre Musik ist – wie sie selbst sagen – kein Punk. Mir fällt auch keine passende Bezeichnung ein.

Der Sänger, Kirk Brandon, hat eine der abscheulichsten Stimmen aller Zeiten, und während ihres Auftritts musste ich ein paar Mal das Weite suchen. Es war einfach nicht auszuhalten!

Ihre erste Single, „Heathen“ b/w „Brave New Soldier“, SS Records, PAK 1, erschien im Juni und ist gar nicht so schlecht.

Terry Razors SS-Label haben The Pack inzwischen verlassen und die nächste Single, „King Of Kings“ b/w „No. 12“ dürfte im September bei Rough Trade erscheinen. [1]

Drummer von The Pack ist übrigens Jim Walker, Ex-PIL. Wie er mir sagte, verließ er Public Image Ltd. weil sie in acht Monaten kaum Auftritte hatten und außerdem gefiel ihm die Musik nicht besonders.

Back-Stage-Pass

Back Stage Pass, Wasted Vinyl Collection

[1] Aus The Pack ging 1980 Theatre Of Hate hervor

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s